Ganze Existenzen verschwanden in den Fluten
Viel wurde berichtet per Bild, Ton und Kommentar von der Jahrhundertflut in Sachsen. Aber wer die Ausmaße der Naturgewalten an Ort und Stelle erlebte, kann sagen: „Nur die Wirklichkeit ist schrecklicher als diese Berichte und Bilder.“ Erst waren es die Flüsse wie Mulde, Müglitz oder Weißeritz dann war es das Hochwasser der Elbe, die das Land Sachsen auf das Höchste gefährdete und erhebliche Zerstörungen verursachte. Man hörte oft die Worte „Es sieht aus wie nach einem Krieg“, allerdings konnte die Generation, die diesen erlebten, das nur zu gut bestätigen beim Anblick der zerstörten Landschaften. Viele Bürger verloren ihre privaten und beruflichen Existenzen. Viele Unternehmer auch unsere Fachkollegen stehen nur noch mit ihrem Wissen und den eigenen Händen da, alles andere ist den Wassermassen zum Opfer gefallen. Viele laufende und zukünftige Auftragsvorhaben sind regelrecht weggeschwommen. Jetzt gilt es zu helfen, da auch die angedeuteten staatlichen Maßnahmen nur unterstützend wirken. Bei Redaktionsschluss lagen uns noch nicht alle Informationen über die Betroffenen der Innungsbetriebe vor.
Bitte informieren Sie den Fachverband oder Ihren Obermeister, wenn Sie durch die Naturkatastrophe geschädigt wurden und Hilfe benötigen. Nur so können die Hilfeleistungen direkt an die Hilfebedürftigen weitergeleitet werden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Telefon 0351 / 85 06 400

Telefax 0351 / 85 06 444

E-Mail eh-sachsen@eline.de